Fotografie Blog

von Frank Tegtmeyer

           

Entfernung von Staubflecken in Capture One Pro

Banner

Vor kurzem habe ich einen Sonnenaufgang in Warnemünde fotografiert und hinterher festgestellt, dass mein Sensor ziemlich verdreckt ist. Die Staub-Entfernung in der Kamera hilft auch nicht mehr - hierbei wird der Sensor quasi “geschüttelt”, um anhaftende Staubteilchen loszuwerden. Man muss also entweder den Sensor professionell reinigen (lassen) oder die Flecken in den Bildern in der Nachbearbeitung loswerden.

Hier eines der Original-Bilder noch unbearbeitet:

Unbearbeitetes Bild
Eines der unbearbeiteten Bilder

Eigentlich sieht das schon ganz o.k. aus, oder? Sieht man aber genauer hin, entdeckt man eine Menge von Staubflecken. Wenn das Bild irgendwo online bereitgestellt wird, spielt das vermutlich keine Rolle, da man dort meistens eine verkleinerte Version benutzt. Will man jedoch einen großen Ausdruck davon machen oder doch in hoher Auflösung hochladen, kommt man um das Säubern nicht herum.

Hier eine Ausschnittsvergrößerung, die die Staubflecken gut zeigt:

Vergrößerung der Flecken
Sensorflecken

Hier kann man auch gut erkennen, dass es teilweise nicht so einfach ist, die Flecken zu sehen. Leider bringt Capture One Pro von Haus aus nichts mit, das wie in Lightroom die Erkennung von Sensorflecken erleichtert. Es gibt jedoch einen kleinen Trick, der in jedem Programm funktioniert, das Gradationskurven unterstützt, also ebenfalls Lightroom, Photoshop, GIMP, ON1 Photo und etliche andere.

Achtung: In Capture One Pro Version 9.1.2 und Version 9.2 gibt es scheinbar einen Bug, der die Fleckentfernung beeinträchtigt. Wenn man während der Arbeit die Sinuskurve zurücksetzt, um das Bild in den Originalfarben zu sehen und hinterher die Kurve wieder lädt, dann gehen alle folgenden Fleckentfernungen verloren, sobald man die Kurve wieder zurücksetzt. Das kann man umgehen, indem man sich den aktuellen Stand auf ein anderes Bild kopiert (siehe weiter unten).

Man erzeugt hierbei eine Gradationskurve, die aus drei Wellen einer Sinuskurve besteht. Mehr geht auch, allerdings ist diese Kurve noch recht leicht zu erzeugen:

Luma-Kurve zur Sichtbarmachung der Flecken
Kurve für die Fleck-Erkennung

Es ist durchaus ratsam, auch noch andere zusätzliche Kurven zu generieren. Je nachdem in welchen Bildbereichen die Flecken liegen, können sie auch bei Anwendung dieser Kurve fast unsichtbar sein.

Das Ergebnis nach dem Einstellen dieser Kurve ist ziemlich extrem, allerdings sieht man jetzt auch die Flecken gut (hier nur ein Ausschnitt):

Flecken besser sichtbar
Gut sichtbare Sensorflecken

Zur Beseitigung der Sensorflecken stelle ich die Vergrößerung der Bild-Anzeige (Einpassen …) auf mindestens 100%. Mit dem Verschieben-Werkzeug (Taste “h”) stelle ich das Bild in eine Ecke und gehe dann systematisch jeden Bildbereich einzeln durch. Ich persönlich fange in der linken oberen Ecke an und gehe dann vertikal bis nach ganz unten. Dort verschiebe ich den Arbeitsbereich weiter nach rechts und gehe dann vertikal bis ganz nach oben usw.

Beim Verschieben ist jeweils ein Wechsel vom “Fleck entfernen”-Werkzeug zum Verschiebe-Werkzeug notwendig. Um schneller arbeiten zu können, halte ich jeweils einen Finger der linken Hand auf der Taste “h” (Verschieben) und einen auf der Taste “o” (Fleck entfernen). So geht die Umschaltung sehr schnell und einfach.

Das Fleck-Werkzeug habe ich auch auf “Fleck” eingestellt. Das Werkzeug sollte etwas größer eingestellt sein, als der eigentliche Fleck, um keine Rest-Kanten zu erzeugen. Aufpassen muss man, wenn der Fleck nicht auf homogenen Bereichen im Bild liegt sondern zum Beispiel direkt neben oder auf einer Kante. Hier kann es sein, dass das Werkzeug versagt und man in der Nachbearbeitung noch einmal mit einem anderen Bildbearbeitungsprogramm nachbessern muss.

Sollte der Durchmesser des Werkzeugs nicht stimmen, klickt man einen gesetzten Fleckentferner mit der rechten Maustaste an. In dem folgenden Fenster kann man dann sowohl Größe als auch Typ der Fleckentfernung einstellen. Aber Achtung: diese Einstellungen werden auch für die nachfolgenden Flecken beibehalten.

EInstellung Fleckentfernung
Einstellung der Fleckentfernung

Will man nur die Größe eines vorhandenen Fleckentferners ändern, kann man auch mit der Maus seinen Rand nach aussen oder innen schieben.

Hier mein Bild, nachdem ich (hoffentlich) alle Flecken entfernt habe (bei aktivierten Fleckentfernungs-Werkzeug):

Alle Flecken entfernt
Alle Flecken bearbeitet

Hier das finale Ergebnis nach der Fleckentfernung:

Gesäubertes Bild
Bild gesäubert!

Hat man an einem Ort mehrere Bilder vom gleichen Motiv geschossen und zwischendurch die Kamera nicht bewegt - zum Beispiel für eine HDR-Belichtungsreihe - dann kann man die Fleckentfernung auch von einem Bild zu anderen kopieren. Das macht Sinn, da ziemlich sicher auf allen Bildern die gleichen Staubkörner zu sehen sind, solange man den Blendenwert nicht verändert hat. Zwischen Bildern von unterschiedlichen Motiven sollte man nicht kopieren - hier kann es passieren, dass Fleckentfernungen auf oder in der Nähe von Linien landen und diese zerstören.

Das Kopieren geht wie folgt:

Im Fleckentfernungswerkzeug auf den Pfeil im Menü klicken:

Fleckentfernung kopieren
Fleckentfernung kopieren

Der folgende Dialog erscheint:

Fleckentfernung kopieren
Kopieren der Fleckentfernung

Jetzt auf Kopieren klicken.

Nun alle Bilder markieren, die die gleichen Flecken entfernt bekommen sollen. Handelt es sich um mehrere Bilder, muss im Menü eingestellt werden, dass alle Varianten gleichzeitig bearbeitet werden (Menü -> Bearbeiten -> Bearbeite alle ausgewählten Varianten)

Nun wählen sie den globalen Zuweisungspfeil in der rechten oberen Ecke:

Änderungen zuweisen
Änderungen zuweisen

Damit erhalten alle ausgewählten Bilder die gleiche Fleckentfernung.

Um Ihnen die Arbeit etwas zu erleichtern, können Sie sich auch das Flecken_finden.copreset für die Kurve herunterladen und in Capture One Pro importieren. Zunächst müssen Sie die zip-Datei auspacken, falls das Ihr Browser nicht schon automatisch erledigt. Zum Auspacken können Sie zum Beispiel das Programm 7zip benutzen oder ein in Ihrem Betriebssystem integriertes Werkzeug.

Das Preset importieren Sie über “Stile und Voreinstellungen”:

Anpassungen
Anpassungen in Capture One 9

Klicken Sie dann auf die Auswahlbox in der noch “Ohne” steht und wählen Sie “Importieren”.

Anpassungen importieren
Importieren von Anpassungen

Im Ergebnis steht Ihnen die vorbereitete Kurve dann im Kurven-Werkzeug zur Verfügung:

Flecken finden Voreinstellung

Eine weitere Möglichkeit, Bildfehler wie Staubflecken auszugleichen ist der Einsatz von LCC-Referenzbildern. Darauf gehe ich aber in einem späteren Artikel ein.